Zeigt alle 4 Ergebnisse

Darmgesundheit Hund – Tipps für eine gesunde Verdauung Deines Vierbeiners

Wie hieß es einst so schön in der Werbung eines Joghurtgetränks? ‘Der Darm ist der Sitz der Gesundheit.’ Und es ist wahr! Hier findet ein großer Teil der körperlichen Abwehr statt. Eine gesunde Darmflora braucht Dein Hund, damit seine Verdauung funktioniert. Sie nimmt zugleich aber auch Einfluss auf die Immunabwehr Deiner Fellnase. Warum? Die Darmoberfläche ist ein Einfallstor für Krankheitserreger.

Neueste Forschung zeigt sogar, dass die Darmflora noch weitere entscheidende Auswirkungen auf die Gesundheit hat. So konnte gezeigt werden, dass die Darmflora als Teil des neu entdeckten Darmhirns über die Darm-Hirn-Achse Signale an das Hirn im Kopf gibt.

Gut, dass mag beim Menschen so sein. Aber was hat das mit Deinem Hund zu tun, fragst Du Dich?

Die aktuelle Studienlage scheint zu zeigen, dass sich die Darm-Mikrobiome von Hund und Mensch deutlich stärker ähneln als man bisher angenommen hat. Eine plötzliche Ernährungsumstellung beim Menschen ist also mit einer plötzlichen Futterumstellung beim Hund zu vergleichen. Beides kann sich negativ auf den Darm auswirken – aber auch positiv.

Doch was ist das Mikrobiom überhaupt?

Beim Hund ist das Mikrobiom eine komplexe Gemeinschaft von Mikroorganismen, die eine wesentliche Rolle für die Gesundheit und das Wohlbefinden Deiner Fellnase spielen. Es unterstützt die Verdauung, stärkt das Immunsystem, beeinflusst den Stoffwechsel und bietet Schutz vor pathogenen Bakterien. Pathogene sind Mikroorganismen, Viren, Gifte und ionisierende Strahlung, die eine Erkrankung hervorrufen können.

Wie wird das Mikrobiom beeinflusst?
Das Mikrobiom beim Hund bezieht sich auf die Gesamtheit aller Mikroorganismen, einschließlich Bakterien, Viren, Pilze und anderer Mikroben, die im Körper des Hundes leben. Ähnlich wie beim Menschen spielt das Mikrobiom eine wesentliche Rolle für die Gesundheit und das Wohlbefinden des Hundes. Leidet er unter Durchfall, Magengrummeln oder anderen Magen-Darm-Beschwerden, rücken Prä- und Probiotika in den Fokus. Sie nehmen einen positiven Einfluss auf das Darmmikrobiom und können seine Zusammensetzung entscheidend beeinflussen.

 

Präbiotika und Probiotika für Hunde

Präbiotika und Probiotika spielen eine wichtige Rolle für die Gesundheit des Verdauungssystems und können synergistisch wirken, indem Präbiotika das Wachstum und die Aktivität der Probiotika unterstützen.

Präbiotika
Präbiotika sind nicht verdauliche Nahrungsbestandteile, die das Wachstum und die Aktivität bestimmter nützlicher Bakterien im Darm fördern. Sie dienen als Nahrung für die nützlichen Bakterien im Darm, insbesondere für Bifidobakterien und Laktobazillen. Sie fördern deren Wachstum und Aktivität, was zur Verbesserung der Darmgesundheit und des allgemeinen Wohlbefindens beitragen kann. Sie sind etwa in Zwiebeln und Knoblauch enthalten – beides sollten Hunde allerdings nicht essen! Bereits eine Zwiebel kann für einen Hund tödlich sein. Die Schwefelverbindungen in der Knolle – und auch im Knoblauch -bewirken eine Zersetzung der roten Blutkörperchen im Blut Deines Lieblings.

Probiotika
Probiotika sind lebende Mikroorganismen (meist Bakterien), die in ausreichender Menge konsumiert positive gesundheitliche Effekte auf Deinen Hund haben können, insbesondere durch die Verbesserung oder Wiederherstellung der natürlichen Darmflora. Sie helfen, das Gleichgewicht der Darmflora zu erhalten oder wiederherzustellen, was die Verdauung unterstützt, das Immunsystem stärkt und möglicherweise bei der Vorbeugung oder Behandlung von bestimmten Darmerkrankungen hilft. Probiotika sind in fermentierten Lebensmitteln wie Joghurt, Kefir, Sauerkraut, Kimchi, Miso und bestimmten Nahrungsergänzungsmitteln enthalten.

Ergänzungsfuttermittel für eine gesunde Darmflora

Ein Synbiotikum ist eine Kombination aus Probiotika und Präbiotika, die synergistisch wirken und die Gesundheit des Wirts fördern können. Synbiotika zielen darauf ab, die Überlebens- und Ansiedlungschancen der Probiotika im Darm zu verbessern, indem sie gleichzeitig eine geeignete Nahrungsquelle (Präbiotika) bereitstellen, die das Wachstum und die Aktivität der nützlichen Bakterien unterstützt.

Studien zeigen, dass Synbiotika den Darmzustand von Hunden positiv beeinflussen können. Die Ergebnisse sind immer ähnlich: Nach der Synbiotikaeinnahme wurde eine ausbalanciertere Verteilung der Bakterienpopulationen beobachtet. Außerdem konnte die Gabe von Synbiotika eine tendenzielle Erhöhung auf Vorkommen und Menge bestimmter Keimarten bewirken, die eine antientzündliche Wirkung haben sollen.

Produkte für eine gesunde Darmflora: Wann braucht es Ergänzungsfuttermittel für Hunde?

Du hast in diesem Beitrag erfahren, dass die kombinierte Gabe von Prä- und Probiotika dabei helfen kann, zu einer gesunden Darmflora beizutragen. Diese Unterstützung ist besonders dann sinnvoll, wenn Dein Vierbeiner Symptome wie Durchfall oder Verstopfung zeigt. Aber auch, wenn keine offensichtlichen Symptome zutage treten, ergibt ihre Gabe Sinn. Etwa nach oder bei…

Magen-Darm-Infekten
Krankheitserreger konkurrieren nicht selten mit den erwünschten Darmbakterien. Nach einem Magen-Darm-Infekt ist die Darmflora daher häufig aus dem Takt. Der Aufbau einer gesunden Darmflora hat nach der Erkrankung höchste Priorität.

Behandlungen mit Antibiotika
Antibiotika helfen dabei, unerwünschte Bakterien zu beseitigen. Sie gehen allerdings auch gegen die erwünschten Bakterien einer gesunden Darmflora vor. Oft werden daher parallel zu Antibiotika-Kuren Darm-unterstützende Wirkstoffe gegeben.

Stressigen Situationen
Nicht nur uns Menschen macht Stress zu schaffen. Auch unseren lieben Hunden tun stressige Situationen und Phasen nicht gut. Im schlimmsten Fall sorgt der Stress sogar dafür, dass die Darmtätigkeit leidet und die Darmflora ins Ungleichgewicht gerät. Was ist dann zu tun? Auf jeden Fall sollte die Stressquelle schnellstmöglich beseitigt werden. Während und auch nach der Stressphase kann es sich außerdem lohnen, den Darm bzw. die Verdauung des Hundes zu unterstützen.

Abwehrschwäche
Wenn wir Menschen häufig krank sind, spricht man von einem ‘schlechten Immunsystem’. Auch unsere Vierbeiner können darunter leiden. Etwa wenn sie häufig unter Stress stehen oder unter chronischen Entzündungsprozessen leiden. Auch dann kann Nahrungsergänzung – etwa in Form von Pulver für den Darm – Deinen Liebling helfen.

Darmpulver Hund: Unser Naturpulver DARMGLÜCK

Dein Hund hat mit einer der oben genannten Situationen zu tun? Wurde operiert, hat Antibiotika bekommen, leidet unter Stress – oder muss einfach sehr viel pupsen? Ganz gleich, was Deinem lieben Vierbeiner mit Blick auf die Verdauung fehlen mag: Unser Naturpulver DARMGLÜCK könnte die Lösung sein.

Dieser Artikel als dem LIEBESHUND-Sortiment unterstützt die Darmgesundheit mit sieben Kräutern. Darunter Anis, Kümmel und Fenchel, auf die auch wir Menschen bei Bauchschmerzen und Blähungen zurückgreifen.

Außerdem enthält das Pulver Artischockenkraut. Dieses Lebensmittel ist präbiotisch, kann die Produktion von Gallensäure in der Leber steigern und den Abfluss in den Darm fördern. Im besten Fall erleichtert dieser Prozess die Fettverdauung. Das Ergebnis: Dein Hund hat weniger Blähungen und weniger Bauchschmerzen.

Pfefferminzblätter sind ebenfalls Teil der DARMGLÜCK-Rezeptur. Sie können bei Verdauungsbeschwerden, Blähungen und Übelkeit helfen. Besonders praktisch: Pfefferminz hilft zugleich bei Atemwegserkrankungen und kann zur besseren Mundhygiene gegen Mundgeruch beim Hund eingesetzt werden. Im Zusammenspiel mit Andornkraut, das bereits seit mehr als 2000 Jahren bei Verdauungsbeschwerden eingesetzt wird, ist Pfefferminz also echtes Darmglück.

Bleibt noch das letzte Kraut im Bunde: Koriander. Ja, wir wissen es: Mache hassen ihn. Manche lieben ihn. Aber ganz gleich, wie Du zu dieser Gewürz- und Heilpflanze stehst – sie kann zur Stabilisierung der Hundeverdauung beitragen. Tierärzte empfehlen den Einsatz von Koriander bei Blähungen und leichten kolikartigen Magen-Darm-Beschwerden Deines Hundes.

Übrigens: Probiotische Bestandteile enthält unser Darmpulver nicht. Du kannst Deinem Hund aber dennoch ganz einfach mit Probiotika versorgen. Etwa, indem Du ihm jeden Tag einen kleinen Klecks Joghurt unter das Futter mischst.

Bestelle DARMGLÜCK direkt zu Dir nach Hause

Dein Hund leidet unter Verdauungsbeschwerden, Magenschmerzen, Blähungen oder anderen Problemen, die mit der Darmgesundheit im Zusammenhang stehen? Dann könnte euch beiden unser DARMGLÜCK Naturpulver oder unsere DARMSCHMEICHLER helfen. Einfach in den Warenkorb packen und direkt zu Dir nach Hause liefern lassen. Der Versand ist innerhalb Deutschlands ab 49 Euro Einkaufswert kostenfrei.

Lasse uns außerdem gerne eine Bewertung da, wenn Dir und Deinem treuen Begleiter DARMGLÜCK geholfen haben sollte. Wir sind sehr dankbar für Dein Feedback.