Einleitung

Omega-3-Fettsäuren sind essentielle Nährstoffe, die eine wichtige Rolle in der Ernährung und Gesundheit von Hunden spielen. Hochwertiges Omega-3 Öl bietet eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen für unsere vierbeinigen Freunde und kann dazu beitragen, ihr Wohlbefinden zu verbessern. Dieser Artikel untersucht die Bedeutung von hochwertigem Omega-3 Öl für die Gesundheit, das Immunsystem, die Gelenke und das allgemeine Wohlbefinden von Hunden.

Bedeutung von Omega-3-Fettsäuren für Hunde

Essentielle Nährstoffe:
Omega-3-Fettsäuren wie EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure) sind lebenswichtige Nährstoffe, die Hunde nicht selbst produzieren können und daher über die Nahrung aufnehmen müssen.

Entzündungshemmende Eigenschaften:
Omega-3-Fettsäuren haben entzündungshemmende Eigenschaften, die bei der Vorbeugung und Behandlung von Entzündungen im Körper helfen können.

Gesundheitliche Vorteile von hochwertigem Omega-3 Öl für Hunde

Gesunde Haut und glänzendes Fell:
Omega-3-Fettsäuren unterstützen die Hautgesundheit und sorgen für ein glänzendes, gesundes Fell.

Gelenkgesundheit:
Die entzündungshemmenden Eigenschaften von Omega-3-Fettsäuren können zur Linderung von Gelenkschmerzen bei älteren oder arthritischen Hunden beitragen.

Immunsystemstärkung:
Omega-3-Fettsäuren unterstützen das Immunsystem und tragen dazu bei, Infektionen abzuwehren und die allgemeine Gesundheit zu fördern.

Auswahl des richtigen Omega-3 Öls für Hunde

Reinheit und Qualität:
Achte auf hochwertiges, rein formuliertes Omega-3 Öl ohne Zusatzstoffe oder Verunreinigungen.

Dosierungsempfehlungen:
Befolge die Dosierungsempfehlungen des Herstellers, um eine angemessene Versorgung mit Omega-3-Fettsäuren sicherzustellen.

Nachhaltigkeit:
Wähle ein nachhaltig hergestelltes Omega-3 Öl, um Umweltbelastungen zu minimieren.

Forschungsstand zu Omega-3-Fettsäuren bei Hunden

Omega 3 ist gut für Hunde. Es soll nicht nur das Erscheinungsbild von Fell und Haut verbessern (etwa indem stumpfes Fell glänzend wird und schuppige Haut mit Feuchtigkeit versorgt ist). Es kann auch zu normal funktionierenden Gelenken beitragen. Und sogar bei Herzfehlern helfen. Das wurde in einer 2021 veröffentlichten Studie herausgefunden.

Die myxomatöse Mitralklappenerkrankung (MMVD) macht 75 % der Erkrankungen am Herzen und Gefäßsystem von Hunden aus und gilt als die Hauptursache für Herzinsuffizienz und die Haupttodesursache bei Hunden über acht Jahren.

MMVD ist durch die Verdickung der Klappensegel gekennzeichnet. Im Rahmen der Studie wurde Omega-3-Supplementierung mit der Modulation des Blutdrucks und der Herzfrequenz in Verbindung gebracht. Hierzu wurden 29 Hunde über 12 Monate vierteljährlich durch klinische Bewertung begleitet. Das Ergebnis: Die Einnahme von Omega 3 reduzierte die Chance, Herzrhythmusstörungen zu entwickeln. Die volumetrische Überlastung wurde reduziert und eine antiarrhythmische Wirkung trat ein.

Gesunde Gelenke

Omega-3-Fettsäuren können bei Hunden zu gesünderen Gelenken beitragen. Das konnten zahlreiche Studien belegen. Die Ergebnisse wurden unter anderem 2020 in der Kleintier konkret zusammengefasst. Dort heißt es:

“Omega-3-Fettsäuren haben einen nachweislich anti-inflammatorischen Effekt. Die Einlagerung von Eicosapentaensäure (EPA) in die Zellmembran wird forciert, und durch den Metabolismus von EPA werden weniger entzündungsfördernde Botenstoffe gebildet. In mehreren Versuchen zeigte die diätetische Zulage von Omega-3-Fettsäuren eine deutliche Verbesserung des Gangbilds und der Schmerzhaftigkeit arthrotischer Patienten.”

Omega-3 wirkt also entzündungshemmend und kann Hunden mir Arthrose die Schmerzen nehmen.

Tatsächlich sollte Omega-3 daher immer auf dem Speiseplan Deines Vierbeiners stehen. Denn Fakt ist: Hunde werden unter anderem durch die gute veterinärmedizinische Versorgung immer älter. Doch auch die Gelenke des fittesten Hundes verschleißen im Alter. Der entzündungshemmende Effekt von Omega-3-Fettsäuren kann hier helfen.

Unterstützung des Immunsystems

Omega 3- und Omega 6 Fettsäuren können das Immunsystem Deines Hundes stärken. Das wurde im Rahmen einer Studie nachgewiesen.

In besagter Studie wurden Wachteln EPA und DHA (Docosahexaensäure)gegeben. Die Tiere zeigten trotz viraler Erkrankungen ein besseres Wachstum, bildeten mehr Antikörper und zeigten eine geringere Sterberate.

Fazit: Der Körper der Wachteln konnte durch die Omega-3 Versorgung seine Funktionen während einer Infektion besser aufrecht erhalten. EPA und DHA sind demnach stark an der Aufrechterhaltung des Immunsystems beteiligt – so wurde es auch schon in humanmedizinischen Untersuchungen nachgewiesen.

Zur Info: EPA und DHA stehen für Eicosapentaensäure und Docosahexaensäure. Dabei handelt es sich um zwei mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die den Omega-3-Fettsäuren zugeordnet werden.

Dass Omega 3- und Omega 6 Fettsäuren positive Effekte für Menschen (und auch für Wachteln) haben, ist also klar. Aber wie sieht es mit Hunden aus? Auch hierzu gibt es eine Studie. Sie zeigte: Wenn Hunde Öle mit EPA und DHA supplementiert bekommen, produzieren sie weniger Leukotrien B4 (einen entzündungsfördernden Botenstoff).

Unterstützung der Leberfunktion

Die Synthese, der Abbau und der Wiederaufbau der Zellmembran ist ein ständiger und dynamischer Prozess, der auch bei Hunden stattfindet. Fettsäuren wie Omega 3 und Omega 6 können Entzündungen und oxidativen Stress lindern, die durch übermäßige körperliche Betätigung entstehen.

Eine Studie mit aktiven Polizeihunde zeigte: Nach der Behandlung mit Omega-haltigem Futter wurden die Blutzucker- und LDL-Cholesterinwerte deutlich gesenkt. Das lässt auf ein positives biochemisches Profil der Hunde schließen. Fazit: Die Anreicherung der Hundeernährung mit Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren kann den oxidativen Status bei Hunden, die intensiver Bewegung ausgesetzt sind, verbessern.

Kluges Köpfchen dank Omega Öl für Hunde

Die Omega 3 Fettsäure Docosahexaenfettsäure kann vor allem während der Gehirnentwicklungsphase – also im Welpenalter – die kognitive Funktion des Hundes direkt beeinflussen. Das konnte im Rahmen einer Studie aus dem Jahr 2023 nachgewiesen werden.

Ziel dieser Studie war es, die Auswirkungen einer Nahrungsergänzung mit Docosahexaensäure bei Welpen zu bewerten. Es wurden zwölf 3 Monate alte Welpen eingesetzt, die in zwei Gruppen zu je sechs Tieren aufgeteilt wurden: die Kontrollgruppe (CG) ohne Nahrungsergänzung und die Versuchsgruppe (EG) mit Fischölergänzung mit Docosahexaensäure-Konzentration.

Das Ergebnis: Welpen, die eine Fischölergänzung mit Docosahexaensäure-Konzentration erhielten, konnten einer höhere Häufigkeit richtiger Antworten bzw. Verhaltensweisen zeigen als Welpen, die die Nahrungsergänzung nicht erhielten. Man kam zu dem Schluss, dass eine Nahrungsergänzung mit Docosahexaensäure wirksam war und die kognitive Funktion von Welpen verbesserte.

Fazit

Hochwertiges Omega-3 Öl spielt eine entscheidende Rolle in der Ernährung und Gesundheit von Hunden, indem es gesunde Haut, glänzendes Fell, starke Gelenke und ein gestärktes Immunsystem fördert. Durch die Auswahl eines qualitativ hochwertigen Omega-3 Öls und die Beachtung der Dosierungsempfehlungen können Hundebesitzer dazu beitragen, das Wohlbefinden ihrer geliebten Vierbeiner zu verbessern und ihre Lebensqualität zu steigern.

Unser hochwertiges Omega Power Öl und noch mehr Informationen findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert